Die Kurswahl

Bei der Suche nach der passenden Austauschuniversität wird empfohlen, sich frühzeitig mit dem Kursangebot der Partneruniversitäten sowie den Bedingungen der Kurswahl auseinanderzusetzen. So richten sich die folgenden Inhalte dieser Seite zum einen an Studierende, die sich im Entscheidungsprozess bezüglich ihrer Austauschhochschule befinden, zum anderen adressiert diese Informationsseite diejenigen Studierenden, die bereits einen Studienplatz an einer Partneruniversität erhalten haben.

Für Studierende, die bereits einen Studienplatz erhalten haben, ist es notwendig, die Kurswahl für das Auslandssemester zum richtigen Zeitpunkt festzulegen und prüfen zu lassen. Den jeweiligen Zeitpunkt der Kurswahl erfahren die Studierenden im Rahmen der IS:link Beratung.

Learning Agreement

Um sicherzugehen, dass die Kurse, die von den Studierenden im Ausland absolviert werden, an der Universität Duisburg-Essen angerechnet werden, gibt es das Learning Agreement (LA). Dieses enthält u.a. die von den Studierenden ausgewählten Kurse, die in zwei Schritten vor dem Auslandsaufenthalt geprüft werden: Die erste Überprüfung übernimmt IS:link und die zweite der Prüfungsausschuss. Das Learning Agreement muss von den Studierenden frühzeitig beantragt werden, wobei der Zeitpunkt der Beantragung davon abhängt, wann das LA benötigt wird. Die Information, bis zu welchem Zeitpunkt das LA vorliegen muss, ist entweder den Beratungsgesprächen durch IS:link oder den Informationen der Austauschuniversität zu entnehmen.

Bei Veränderungen der Kurswahl (also Modifizierungen des Learning Agreements) ist das IS:link Team umgehend zu kontaktieren!

Hinweise zur Kurswahl

Jede Partneruniversität hat fachliche Schwerpunkte, die sich dementsprechend in der Auswahl des Kursangebots zeigen. Die Kurse, die Studierende weder im Bachelor- noch im Masterstudium absolviert haben, können im Ausland belegt werden. Doch auch persönliches (Fach-)Interesse sowie die weitere Studienplanung sollten bei der Wahl der Kurse berücksichtigt werden.

Bei der Kurswahl ist zu beachten, dass nur Kurse, die ausschließlich für Masterstudierende zugelassen sind, von den Studierenden zu belegen sind. Dies ist von zentraler Bedeutung für die Anrechenbarkeit. Kurse, die ebenfalls für Bachelorstudierende zugänglich sind, können bei der Anrechnung für Masterstudierende nicht berücksichtigt werden. Ebenfalls von der Anrechnung ausgeschlossen sind ausländische Kurse, die mit ähnlichem Inhalt bereits im Rahmen des Bachelor- oder Masterstudiums absolviert wurden.

Somit ergibt sich, dass Studierende bei der Auswahl der Kurse darauf zu achten haben, dass sie sich für Kurse entscheiden, deren fachliche Inhalte sie im Rahmen des Studiums noch nicht absolviert haben. Wie bereits der rechtlichen Verankerung des Auslandsstudiums zu entnehmen ist, können bis maximal fünf Auslandsmodule zu je 6 ECTS im Rahmen des Wahlpflichtmoduls absolviert werden.

Es ist nach individueller Prüfung ebenfalls möglich, deutsche Kurse durch ausländische zu substituieren, wenn diese nicht für das Wahlpflichtmodul angerechnet werden sollen. Unter Erfüllung bestimmter Bedingungen besteht grundsätzlich die Möglichkeit der 1:1 Anrechnung. Hierzu wenden sich Interessierte konkret mit den Kursbeschreibungen und den Syllabi an IS:link.

Hinweise zum Learning Agreement

Um ein Learning Agreement zu beantragen werden das ausgefüllte Learning Agreement Antrag, die jeweiligen Kursbeschreibungen (Syllabi) der Partneruniversität und ein aktueller Leistungsnachweis der/des Studierenden benötigt.

Step 1: Organisation des Dokuments

Für die Beantragung des LA gilt es dementsprechend als erstes, das Dokument Learning Agreement zu organisieren:

Für Studierende, die über IS:link ins Ausland gehen, ist das Learning Agreement zuvor eigenständig von den Studierenden im IS:link Portal herunterzuladen.

Da sich das IS:link Portal gegenwärtig noch in der Erprobungsphase befindet, ist noch kein Zugang zum Portal möglich. Das Dokument Learning Agreement wird daher vom IS:link Team per Mail an die/den Studierenden gesandt.

Studierende, die über Erasmus ins Auslandssemester gehen, können das Erasmus Learning Agreement durch das International Office erhalten. Stand Juli 2020: Das Erasmus LA ist auf der Seite des International Office herunterladbar.

Step 2: Kursauswahl und Recherche der Kursbeschreibungen (Syllabi)

Entsprechend der Hinweise (a) können die Kurse ausgewählt werden. Für die Beantragung des Learning Agreements werden neben der Kursliste ein aktueller Leistungsnachweis der/des Studierenden sowie die Kursbeschreibungen (Syllabi) der Partneruniversitäten benötigt.

Step 3: Beratungsgespräch bezüglich der Kurswahl

Zur Vorbereitung auf das Beantragungsgespräch mit dem IS:link sollten Studierende die Kursliste mit den jeweiligen Syllabi digital zum Gespräch mitbringen. Beim Beratungsgespräch profitieren die Studierenden mit den langjährigen Erfahrungen des IS:link Teams, das über eine Referenzliste die Kurse der/des Studierenden abgleichen kann. Außerdem können vertiefende Kurswahlfragen geklärt und auf Unstimmigkeiten in der Kurswahl hingewiesen werden, noch bevor diese geprüft wird.

Step 4: Ausfüllen und Absenden des LA

Nach dem Beratungsgespräch und kann das Learning Agreement nun von den Studierenden ausgefüllt werden und mit den erforderlichen Dokumenten an IS:link weitergeleitet werden.

Dazu senden die Studierenden ihren vollständig ausgefüllten LA inklusive aktuellem Leistungsnachweis und den Syllabi der jeweiligen Kurse per Mail an IS:link.

Step 5: Erste Prüfung durch IS:link

Daraufhin findet eine Vorüberprüfung durch IS:link statt. Im Zuge dessen kann es vorkommen, dass es bei Unstimmigkeiten kleine Veränderungen bei den Kursen geben kann und das Learning Agreement modifiziert von den Studierenden ausgefüllt und IS:link zugesandt.

Besteht das Learning Agreement diese Vorabprüfung wird es an den Prüfungsausschuss zur zweiten Prüfung weitergeleitet.

Step 6: Rückmeldung

Sobald das Dokument vom Prüfungsausschuss geprüft wurde, kontaktiert IS:link die/den Studierende/n. Das genehmigte LA wird von IS:link per Mail an die/den Studierende/n zugesandt.